Menu Close

Zeitz, Schloss Moritzburg

Denkmalpflegerische Instandsetzung des Schlosses und des Torhauses

Von 1656 – 1718 war Zeitz Residenz des in dieser Periode bestehenden Herzogtums Sachsen-Zeitz. Der Begründer dieser Nebenlinie der Wettiner, Moritz I., erbaute sich unter Benutzung der Gebäude des alten Domstifts von 1657 an, eine dem Schloss Neu-Augustusburg in Weißenfels sehr ähnlich große vierflügelige Anlage. Wie in Weißenfels war auch hier Johann Moritz d. Ä. der Autor der Baupläne. Sein Sohn Joh. Moritz Richter d. J. führte sie nach 1667 zu Ende.

Seit 1992 erfolgten Instandsetzungsarbeiten an den
Dächern der Schlossflügelanlage, z. B. am Uhrenturm des Westflügels sowie die denkmalpflegerische Instandsetzung aller Fassaden des Schlosses und des Torhauses.

Im Jahr 2003 wurden die Arbeiten abgeschlossen mit dem Anbau eines gläsernen Aufzuges an der Nordfassade des Torhauses zur barrierefreien Erschließung des Torturmes.